Denkmalgeschützte Liegenschaften sanieren oder umbauen

Eine Informationsveranstaltung für Besitzer von Ein- sowie Mehrfamilienhäusern und Interessierte.

Viele Bauherren fürchten den Denkmalschutz – oft zu Unrecht. Denn grundsätzlich kann auch ein unter Denkmalschutz stehendes Haus umgebaut, saniert oder renoviert werden. Beim Anlass «Denkmalgeschützte Liegenschaften umbauen» erhalten Besitzer von Liegenschaften wichtige Informationen rund um bauliche Massnahmen bei denkmalgeschützen Häusern.

 

Referenten und Themen

Michael Gerber, Leiter Denkmalpflege des Kantons Bern und Archäologe

Michael Gerber besuchte das Gymnasium in Burgdorf und studierte an der Universität Bern Archäologie, Architekturgeschichte+Denkmalpflege und Alte Geschichte. Danach arbeitete er unter anderem als Grabungsleiter in Jordanien und war Mitinhaber eines Büros zur Suche und Bearbeitung von kulturhistorischen Informationen. Seit 1996 ist er in verschiedenen Funktionen bei der kantonalen Denkmalpflege tätig. Seit 2009 leitet er die kantonale Behörde.

Thema: Der Umbau eines denkmalgeschützten Hauses ist kein Buch mit sieben Siegeln

  • Wie ist die richtige Vorgehensweise bei einem geplanten Umbauvorhaben?
  • Wie grenzen sich Heimatschutz und Denkmalpflege ab?
  • Denkmalschutz und Energieeffizienz – geht das?
  • Was ist bei ökologischen und energetischen Sanierungen von geschützten Objekten zu beachten
  • In welchen Fällen ist eine finanzielle Unterstützung von der Denkmalpflege zu erwarten?

 

Nik Stuber, Geschäftsführer von Stuberholz, Architekt ETH

Nik Stuber ist Unternehmer bei Stuberholz und Architekt ETH. Er beschäftigt sich seit vielen Jahren intensiv mit Umbauten und Sanierungen von denkmalgeschützten Liegenschaften.

 

Thema: Umbauten und Sanierungen von schützenswerten Liegenschaften in der Praxis

  • Wie können Überraschungen im Bauprojekt vermieden werden?
  • Welche Auswirkungen auf das Umbaubudget sind bei denkmalgeschützte Liegenschaften zu erwarten?
  • Wie können Vorschriften und Auflagen pragmatisch umgesetzt werden?
  • Welche Veränderungen an der Grundstruktur des Gebäudes wie beispielsweise Aufstockungen und Anbauten sind möglich?
  • Wann lohnt es sich, in denkmalgeschützte und inventarisierte Gebäude zu investieren?

 

Durchführung

Donnerstag, 07. Mai 2019
Treffpunkt Holz, Sägestrasse 22, 3054 Schüpfen
18.30 bis 20.30 Uhr

Der Anlass ist kostenlos dank unserer Partner.

Die Anmeldung ist erwünscht und wird empfohlen. Melden Sie sich sich direkt online, per E-Mail an info@stuberholz.ch oder per Telefon: 031 879 59 53