Informationsanlass: Umsetzung der Gesetzesgrundlagen der Energiestrategie 2050

Im Mai 2017 hat das Stimmvolk die Energiestrategie 2050 befürwortet. Mit der Umsetzung der Gesetzesgrundlagen zu Beginn des Jahres 2018 stellen sich viele Besitzer von Eigenheimen Fragen zum Thema – beispielsweise zu den neuen Leistungstarifen der Elektrizitätswerke, Energiekosten, sinnvollen und zulässigen Wärmeträgern.

Der Anlass vom 31.05.2018 fokussiert sich auf diese und weitere Fragen und informiert zu den Auswirkungen des neuen Energiegesetzes auf die Besitzer von Wohnbauten.

 

Die Themen:

Wechselwirkungen von Energiestrategie 2050 und neuem kantonalen Energiegesetz

Muss mit höheren Energiekosten gerechnet werden und wenn ja mit wie viel?

Was bedeuten die neuen Leistungstarife der Elektrizitätswerke für Besitzer von Wohnbauten?

Mit welchem Energieträger werden Heizwärme und Warmwasser sinnvollerweise produziert?

Wohin bewegen sich Vergütung und neue Tarifmodelle beim Solarstrom?

Wie kann viel Solarstrom selber verbraucht werden – im EFH, MHF oder in einem ganzen Quartier?

Mit welcher Technologie können Elektromobilität, Gebäudeautomation und Solaranlage verbunden werden?

Mit welchen neuen und unveränderten Förderungen im Bereich erneuerbare Energie kann ich rechnen?

 

 

Neues Energiegesetz: Auf was muss ich als Besitzer von Wohnbauten achten?

In welchem Zusammenhang stehen Energieeffizienzmassnahmen an der Gebäudehülle mit dem neuen Gesetz?

Was nützt mir ein Gebäudeenergieausweis der Kantone GEAK in Bezug auf eine mögliche Sanierungspflicht?

Wie darf und soll ein Haus zukünftig geheizt werden?

Werden Elektroboiler verboten oder nicht und wenn ja, bis wann habe ich Zeit?

Welche anderen Auswirkungen hat das neue Energiegesetz für mich auf Besitzer eines Wohnbaus?

Wo und wann?

Ort: Stuberholz, Sägestrasse 22, 3054 Schüpfen
Datum: Donnerstag, 31. Mai 2018
Zeit: 18.30 bis 20.00 Uhr mit anschliessendem Apéro

Sichern Sie sich Ihren Platz und melden Sie sich telefonisch oder direkt hier an.